Oostvaardersplassen

Die Oostvaardersplassen sind der Beweis dafür, dass die schönste Natur sich an unerwarteter Stelle spontan entwickeln kann. Beim ursprünglichen Entwurf als Industriezone geplant, heute jedoch ein Gebiet, in dem Zehntausende von Vögeln rasten oder einen Brutplatz finden. Hier begegnen Sie Wildrindern, Pferden und Rothirschen.

Geschichte

Besondere Entstehungsgeschichte

Die Geschichte der Oostvaardersplassen beginnt „erst“ 1968, als im neu angelegten Flevopolder große Wasserflächen verblieben. Geplant war dort ein Industriegebiet. Weil daran aber kein direkter Bedarf bestand, wurde im Sumpfgebiet Schilf gesät und wurde es danach in Ruhe gelassen. Die Natur eroberte das neue Land und entwickelte sich zu einer neuen Wildnis. 

Vogelzug

Weites Gebiet

Während des Vogelzugs kommen Zehntausende von Vögeln hierher, um zu rasten oder einen Brutplatz zu finden. Außerdem begegnet man Wildrindern, Pferden und Rothirschen, die die weiten Ebenen durchstreifen. Füchse verschlingen am helllichten Tag ihre Beute. Ruhe, viel Platz und Futter im Überfluss wirken wie ein Magnet auf eine immer noch wachsende Anzahl von verschiedenen Tieren.

Tipps

Auf Abenteuer

Fünf Tipps zur Erkundung des – nicht überall immer frei zugänglichen – Naturschutzgebiets Oostvaardersplassen:
•    Auf eigene Faust auf einer der Wander-, Rad- oder ATB-Strecken
•    Mit einem Naturführer quer durch die Oostvaardersplassen 
•    Erkundung der Umgebung von den vielen Aussichtspunkten aus 
•    Mit dem Förster auf Safari
•    In den beiden Besucherzentren eine Stärkung genießen

Mit Kindern

Für Kinder

Zugänge zu den Oostvaardersplassen